Modul 1 – Stress
Modul 1 – Stress
Modul 2 – Verantwortung
Modul 2 – Verantwortung
Modul 3 – Kommunikation
Modul 3 – Kommunikation
Modul 4 – Soziale Unterstützung
Modul 4 – Soziale Unterstützung
Modul 5 – Rückblick/Ausblick
Modul 5 – Rückblick/Ausblick

Ursachen der Glücksspielsucht

Bei der Entwicklung der Glücksspielsucht treffen viele unterschiedliche Faktoren aufeinander. Das Glücksspiel als "Droge", die Person und in die Umwelt wirken miteinander als Ursache, ähnlich wie dies bei substanzbezogenen Störungen (Alkohol oder Drogen) der Fall ist.

So sind beim Glücksspiel strukturelle Merkmale des Spiels wichtig: die Ereignisfrequenz, die Einbeziehung der Spieler/-innen in das Spiel oder die Verschleierung des materiellen Wertes des Einsatzes. Glücksspiele haben eine sogenannte "psychotrope Wirkung" (psychotrop = auf die Psyche wirkend), sie wirken sich also unmittelbar auf die physiologische, emotionale und mentale Verfassung des Spielers aus.

Glücksspiele ermöglichen den Spieler/-innen, die Realität vollständig auszublenden, sodass beispielsweise Probleme, Spannungen, depressive Stimmungen, Angst oder Langeweile nicht mehr wahrgenommen werden. Zudem entstehen bei Gewinnen Gefühle von Euphorie und Macht. Ein Gewinn wird als Erfolg erlebt.


Audio

Bild

Es gibt nicht "die" Ursache, die zur Entwicklung einer Glücksspielsucht führt. Es kommen viele Faktoren zusammen. Deshalb setzt auch die Therapie immer an verschiedenen Punkten an.


Seite 12 von 20