Zum Inhalt springen

Was sind Glücksspiele?

Zu den Glücksspielen gehören alle Spiele, in denen

  • für den Erwerb einer Gewinnchance Geld oder andere Vermögenswerte eingesetzt werden und
  • deren Ausgang ganz oder überwiegend vom Zufall abhängt

Somit gehören – trotz manch anderer Meinung – auch (Sport-)Wetten und Poker zu den Glücksspielen. Denn trotz eventuell vorhandenem Fachwissen oder Können hängt das Spielergebnis überwiegend von nicht vorhersehbaren Ereignissen ab und lässt sich nie mit Sicherheit vorhersagen. Auch hier bestimmt der Zufall über Gewinn oder Verlust.

Glücksspielangebote sind zum Teil illegal. Das betrifft vor allem zahlreiche Angebote im Internet. Bei diesen gibt es meist keinerlei Spielerschutzmaßnahmen, und im Streitfall entfallen jegliche rechtliche Ansprüche auf eine Gewinnauszahlung – schließlich hat man illegal an einem Glücksspiel teilgenommen. Vor einer Teilnahme sollte man sich darum immer genau über die jeweilige Gesetzeslage informieren, die in den verschiedenen Bundesländern unterschiedlich sein kann.

Weitere Infos zum Thema „Glücksspiele“ finden Sie in Modul 0 des Online-Programms EfA oder auf Verspiel nicht dein Leben.

Beliebte Glücksspiele

Rund 80 Prozent der Bevölkerung spielen in ihrem Leben Glücksspiele. Die meisten Personen spielen Lotto, Sofortlotterien oder Lotterien. Knapp ein Fünftel der Bevölkerung hat bereits mindestens einmal in ihrem Leben an Spielautomaten in Spielhallen oder in der Gastronomie (19 Prozent) gespielt, etwa ein Sechstel (16 Prozent) in einer Spielbank (BZgA, 2016). Für einen Teil der Menschen entwickeln sich aus dem Glücksspiel Probleme. Nach und nach wenden sie immer mehr Zeit und Geld für Glücksspiele auf und verlieren die Kontrolle über ihr Spielverhalten. Insbesondere bei Menschen, die an Spielautomaten spielen oder die Sportwetten spielen, finden sich besonders viele Fälle, die Probleme mit dem Glücksspielen entwickeln.